„Die Aktfotografie gilt wie die Porträt-Fotografie als hohe Schule der Fotografie.“ So steht es in der Wikipedia. Und ich teile diese Meinung. Nicht ohne Grund habe ich einen Heidenrespekt vor Fotografen, die es hinkriegen, nackte Menschen zu fotografieren, ohne dass es billig, blöd oder billig und blöd aussieht. Licht, Pose und nicht zuletzt die Chemie zwischen Model und Fotografen – in der Aktfotografie muss für ein gutes Ergebnis so ziemlich alles stimmen.

Der wundervollen Lana sei Dank, hatte ich nun die Möglichkeit, mich auch mal in diesem Bereich zu versuchen. Und was soll ich sagen: Für „mein erstes Mal“ bin ich mit den Ergebnissen sehr zufrieden – was nicht zuletzt an Lana liegen dürfte, die es mir mit ihrer lockeren Art auch wirklich sehr, sehr einfach gemacht hat.

Noch mal vielen Dank dafür, Lana! Und für dein Vertrauen! Und dafür, dass ich die Fotos hier zeigen darf! 🙂

Ich hoffe, die Fotos gefallen euch so gut wie Lana und mir! Ich werde mir dann jetzt mal Gedanken machen, ob ich mich intensiver mit der Aktfotografie befassen möchte. Wobei, eigentlich gibt’s da nicht viel zu überlegen … 🙂