Wisst ihr, wann mir ein Shooting richtig, also so richtig richtig Spaß macht? Wenn die Person, die ich fotografiere, genau so bekloppt ist wie ich selbst. Gut, es ist vermutlich etwas unangebracht, das eigene Model als bekloppt zu bezeichnen, aber hey, Kim-Sarah wird es mir verzeihen. Hoffe ich. Außerdem entspricht es nun mal den Tatsachen, was soll ich da machen …

Die untereinander stimmende Chemie sorgte bei unserem Shooting übrigens nicht nur für gute Laune, sondern war außerdem auch extrem hilfreich. Denn während ich „einfache“ Porträts inzwischen recht gut hinbekomme, tue ich mich noch ein wenig schwer mit Aufnahmen, bei denen mehr als „nur“ das Gesicht zu sehen ist. Und hierbei insbesondere mit denen, die auch ein wenig Haut zeigen. Netterweise hat Kim-Sarah mir erlaubt, trotz meiner Unerfahrenheit ein wenig mit ihr zu üben (was sich jetzt irgendwie schweinischer liest, als es gemeint ist). Und dabei war die besagte lockere Atmosphäre mal wieder extrem angenehm. Denn wenn ich schon nicht weiß, was ich da tue, dann möchte ich dabei wenigstens Spaß haben!

Ich hoffe, unsere Ergebnisse gefallen euch! Falls nicht … nun, auch egal. ;P Wir sind zufrieden. Und wenn das Model und der Fotograf zufrieden sind, ist das Ziel des Shootings erreicht!