Wo endet die Porträt- und wo beginnt die Aktfotografie? Ich weiß es nicht. Was ich aber weiß, ist, dass ich mir sehr gerne Porträts von nackten Menschen anschaue. Zum einen, weil kein anderes Porträt so ehrlich ist wie das einer unbekleideten Person. Und zum anderen, weil ich weiß, dass es eine große Herausforderung ist, einen nackten Menschen zu fotografieren, ohne dass es auf dem Bild albern oder billig aussieht.

Nun ist es ganz offensichtlich so, dass ich nicht unbedingt für Fotos von nackten Personen bekannt bin. Demzufolge halten sich auch entsprechende Anfragen leider in Grenzen. Denn wie sagte eine sehr kluge Person am Wochenende so passend zu mir: „Die Menschen schreiben dich für die Fotos an, die sie auf deiner Seite sehen.“. Und das sind in meinem Fall nun mal keine Porträts von nackten Menschen. Dumm gelaufen.

Umso dankbarer bin ich Sarina, dass sie sich dennoch bereit erklärt hat, mich ein wenig beim Üben zu unterstützen und mir als Model für Nacktaufnahmen zur Verfügung zu stehen – praktisch ohne zu wissen, was dabei am Ende herauskommt. Und noch viel dankbarer bin ich ihr dafür, dass ich euch die Fotos hier zeigen darf! Danke, danke, danke!

Falls euch die Fotos gefallen und auch ihr Lust habt, solche (oder ähnliche – noch sind das ja mehr oder weniger reine Experimente) Fotos mit mir anzufertigen, dann meldet euch gerne per Mail bei mir! 🙂