„Bleibt’s bei 16:30 Uhr oder wirst du früher hier sein?“
„Ca. 10 Minuten früher, falls das passt.“
„Klar – je früher, desto besser.“

15:15 Uhr. Es klingt an der Tür.

„Na, das ist jetzt aber deutlich früher.“
„Ach, die fünf Minuten …“
„Wir waren für 16:30 Uhr verabredet.“
„Wieso, wie spät ist es denn?“
„15:15 Uhr.“
„Oh …“

Es gibt Menschen, die auf eine unzuverlässige Art verpeilt sind. Das sind die Menschen, die mich regelmäßig in den Wahnsinn treiben. Und es gibt Menschen, die auf eine sympathische Art verpeilt sind. Das sind die Menschen, die ich am liebsten knuddeln würde. Jennifer gehört definitiv in die zweite Kategorie – und kann sich nach dieser Aktion glücklich schätzen, dass ich mich beim Knuddeln sympathisch verpeilter Personen auf Menschen außerhalb der Fotografie beschränke. Dieser herrliche Blick, als ihr klar wurde, wie spät bzw. früh es ist – ich hätte ein Foto davon schießen sollen! 😀

Habe ich aber leider nicht, weswegen ich euch „nur“ die Fotos zeigen kann, die nach unserem ausführlichen Kennenlerngespräch entstanden sind. Und auch wenn ich so langsam wie eine alte Schallplatte klinge: Ich kann nicht oft genug betonen, wie wichtig es mir ist, die Person vor der Kamera auch ein wenig kennenzulernen. Zum einen, weil ich neugierig bin und einfach wissen möchte, wen genau ich da gleich fotografiere. Und zum anderen, weil ich davon überzeugt bin, dass Fotos einfach besser (oder sagen wir natürlicher) werden, wenn man auf einer gewissen persönlichen Ebene unterwegs ist.

So, genug palavert. Hier nun endlich das, weswegen ihr eigentlich hier seid …