Gute Nachrichten für alle, die schon mal bei mir waren und seitdem verzweifelt auf das nächste Shooting warten (lacht nicht, solche soll es tatsächlich geben): Nachdem ich 2019 überwiegend neue Gesichter vor meiner Kamera begrüßt habe, werde ich mich 2020 bevorzugt den Menschen widmen, die ich bereits kenne. Um die Seiten kennenzulernen, die mir bislang verborgen geblieben sind – und diese dann hoffentlich auch zu zeigen. Denn eines ist ganz klar: Um einen Menschen wirklich kennenzulernen, reicht ein Shooting alleine nicht aus. Und je besser man sich kennt, umso ehrlicher werden in der Regel auch die Fotos.

Ein schönes Beispiel ist die wunderbare Isabell, die ich nun seit knapp zwei Jahren kenne und die im Oktober bereits zum fünften Mal vor meiner Kamera stand. Denn obwohl ich Isabell als generell sehr offene Person bezeichnen würde und wir direkt einen guten Draht zueinander hatten, so habe ich doch das Gefühl, sie mit jedem Shooting als Mensch ein kleines bisschen besser kennenzulernen, zu verstehen und folglich auch zu fotografieren. Und genau dieses Gefühl hätte ich künftig gerne auch bei anderen Shootings …