07.2020 | Emma-Lotta

Bei meinen Blogbeiträgen versuche ich stets, mich pro Shooting auf 8 bis maximal 12 Fotos zu beschränken. Meistens klappt dies ganz gut – und manchmal so gar nicht. Das Shooting mit Emma-Lotta gehört eindeutig in die zweite Kategorie. Zum einen wegen der wunderbaren Emma-Lotta selbst, die ich aufgrund ihrer Wandelbarkeit, ihrer Aufgeschlossenheit und nicht zuletzt aufgrund ihres Humors immer wieder gerne vor meiner Kamera begrüße, und zum anderen, weil wir uns hier in einem Aufnahmebereich bewegen, der leider nicht für Soziale Netzwerke geeignet ist. Und als wäre dies noch nicht genug, haben Emma-Lotta und ich bei diesem Shooting auch noch ein wenig mehr als üblich mit Licht und Distanz experimentiert – und diese Ergebnisse möchte ich euch einfach nicht vorenthalten.

Dementsprechend gibt es heute überdurchschnittlich viele Fotos zu sehen. Fotos, von denen ich hoffe, dass sie euch so gut gefallen wie Emma-Lotta und mir. Denn obwohl wir viel experimentiert haben und oft gar nicht so genau wussten, was wir da eigentlich gerade tun, so sind wir mit den Ergebnissen doch mehr als zufrieden.

Euch wünsche ich nun viel Spaß beim Betrachten der Fotos. Und an Emma-Lotta: Danke! Für die Fotos! Dafür, dass ich sie hier zeigen darf! Und nicht zuletzt dafür, dass du so eine coole Socke bist!

07.2020 | Janina

Juhu, nach einer längeren Pause gibt’s hier nun endlich mal wieder neue Fotos zu sehen. Das Shooting mit der lieben Janina fand Anfang Juli statt und war mein erstes Shooting nach einer mehrmonatigen Unterbrechung. Zu meiner großen Erleichterung habe ich die Knöpfe an der Kamera trotzdem noch gefunden. Puh.

Seitdem haben sich bei mir auch wieder einige Shootings angesammelt, so dass ich euch nun wieder alle ein bis zwei Wochen neue Bilder präsentieren kann. Auch wenn ich meine Shootings nicht mehr ganz so eng plane wie vor Corona, kehrt der fotografische Alltag damit so langsam wieder ein – was mich persönlich sehr freut, denn mal unter uns: Das Fotografieren von Menschen hat mir schon ziemlich gefehlt …

In diesem Sinne: Freut euch auf die nun folgenden Fotos und die nächsten Wochen und Monate – ich tue es auch! 🙂

03.2020 | Fenja

Am Dienstag ist endlich die Corona-Warn-App erschienen – und mit ihr der letzte Baustein, der mir noch gefehlt hat, um mich, selbstverständlich nur mit Mindestabstand, wieder ins Getümmel zu stürzen. Die ersten Shootings sind bereits geplant und nächste Woche wird’s dann (hoffentlich) endlich wieder losgehen. Mal schauen, ob ich die Kamera nach dieser langen Zeit noch bedienen kann und, viel wichtiger, die soziale Interaktion in den letzten drei Monaten nicht schon komplett verlernt habe …

Vorher zeige ich euch aber noch schnell die Fotos von Fenja, die im März entstanden sind. Damit habe ich nun auch alle Shootings veröffentlicht, die vor Corona entstanden sind – jetzt wird’s also auch wirklich höchste Zeit für neue Termine! 🙂

03.2020 | Emma-Lotta

Kurz bevor meine fotografische Welt im März zum Stillstand kam, besuchte mich Emma-Lotta. Ein Besuch, der sich gleich doppelt gelohnt hat, denn zum einen ist Emma-Lotta eine verdammt coole Socke, mit der ich problemlos stundenlang über Gott und die Welt quatschen kann, und zum anderen hatte ich dank ihr mal wieder die Möglichkeit, mich ein wenig als Aktfotograf auszutoben.

Da einige der an diesem Tag entstandenen Fotos nicht für soziale Netzwerke geeignet sind (und ich von zensierten Fotos mal so gar nichts halte), dürft ihr, die ihr hier tatsächlich regelmäßig vorbeischaut, euch jetzt freuen: Ihr bekommt quasi exklusiv das eine oder andere Foto zu sehen, das Menschen, die mir ausschließlich bei Instagram und Facebook folgen, niemals sehen werden. Aus diesem Grund gibt’s dann heute auch ein paar Fotos mehr als üblich. 🙂

Ich hoffe, euch gefallen die Fotos so gut wie Emma-Lotta und mir!

02.2020 | Lizzy

Guck einer an, ich habe bei meinen noch nicht veröffentlichten Shootings das Jahr 2020 erreicht. Um genau zu sein, befinden wir uns nun sogar direkt im Februar, da ich mir im Januar eine kleine Auszeit gegönnt hatte – konnte ja damals keiner ahnen, dass es kurze Zeit später zu einer Zwangspause von mehreren Monaten kommen würde …

Im Februar war die Welt bei uns auf jeden Fall noch einigermaßen in Ordnung, so dass mich die liebe Lizzy bei mir zu Hause besuchen konnte – ganz ohne (gesundheitlich begründeten) Mindestabstand und Mund-Nasen-Schutz. Hach, das waren noch Zeiten! Und das Beste ist: Diese Zeiten werden wiederkommen!

In diesem Sinne: Bleibt positiv!

Und nun viel Spaß mit den entstandenen Fotos!