06.2022 | Emma-Lotta

Sind seit meinem letzten Blogbeitrag tatsächlich schon wieder 2 1/2 Monate vergangen? Und ist es wirklich schon wieder 7 Monate her, dass Emma-Lotta und ich Fotos gemacht haben? So langsam glaube ich, dass an dem Spruch „Je älter du wirst, desto schneller vergeht die Zeit“ etwas dran ist. Also nicht, dass ich alt wäre. Ich bin doch gerade erst … oh. Verdammt.

Wo war ich gerade? Ach ja, bei den Fotos von Emma-Lotta, die ich euch heute zeigen möchte. Entstanden sind diese wie so oft während eines gemütlichen Spaziergangs. Also während eines für mich gemütlichen Spaziergangs, denn ich habe mir sagen lassen, dass ich eine überdurchschnittliche Schrittgeschwindigkeit an den Tag lege. Tja, in meinem Alter hat man halt keine Zeit mehr zu verlieren. Also nicht, dass ich als wäre. Ich bin doch gerade erst … oh. Verdammt.

Wie dem auch sei, hier nun ohne Umschweife und lange Vorrede die angekündigten Fotos:

05.2022 | Marie Luise

Weiter geht’s mit neuen Fotos – heute mit Marie Luise, mit der ich im Mai mal wieder am Strand unterwegs war.

Ein wenig vermisse ich an Tagen wie diesen tatsächlich ein eigenes Auto. Einfach mal spontan an den Strand fahren zu können und nicht darauf angewiesen zu sein, eingesammelt und mitgenommen zu werden, hätte schon was. Andererseits ist es halt völliger Quatsch, sich für ein oder zwei Fahrten im Monat ein Auto hinzustellen, das sonst nur vor sich hin gammelt. Außerdem bleiben die wenigen Tage am Strand (und noch dazu in netter Gesellschaft) so auf Dauer etwas Besonderes – als jemand, der jahrelang in Fußnähe zum Strand gelebt hat, weiß ich, wie schnell man etwas nicht mehr zu schätzen weiß, sobald man es jederzeit haben kann. Also werde ich auch weiterhin auf ein Auto verzichten und mich stattdessen über jedes Model freuen, das mit mir zum Strand fährt.

So, genug für heute. Wie immer bleibt mir zum Abschluss nur zu sagen: Habt ein schönes Wochenende! 🙂

05.2022 | Fenja

Letzte Woche habe ich es angekündigt, heute lasse ich meinen Worten Taten folgen: Ab sofort gibt’s hier wieder aktuelle Fotos. Darauf ein freudiges whoop whoop.

Los geht’s mit Fenja, die so nett war, mir im Mai ein paar Stunden ihrer kostbaren Zeit zu opfern. Die folgenden Fotos entstanden fast schon nebenbei, während wir völlig ziellos durch die Straßen Kiels spazierten und über Gott, die Welt und Lara Croft philosophierten. Also genau so, wie ich es am liebsten mag.

Und mehr möchte ich eigentlich auch gar nicht schreiben, denn prinzipiell sollen die Fotos eher für sich stehen. In diesem Sinne: Habt ein schönes Wochenende! 🙂

11.2020 | Pia

So, bevor es nun demnächst endlich mit aktuellen Fotos aus diesem Jahr weitergeht, möchte ich euch heute noch ein paar „Herbstfotos“ aus 2020 zeigen. Wieso ich „Herbstfotos“ in Anführungszeichen setze? Weil die Fotos zwar im November entstanden sind, die Blätter jedoch entweder schon komplett verschwunden oder aber noch so grün waren, dass sich der Herbst anhand der Farben höchstens erahnen lässt. Immerhin muss ich so auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich euch hier nur die Schwarz-Weiß-Varianten der Fotos zeige. 😉

Wie ihr seht, waren Pia und ich recht spät unterwegs, sodass wir das Shooting (nach einer leckeren Waffel und einem Kakao zum Aufwärmen) in kompletter Dunkelheit beendeten. Memo an mich: Ich sollte öfter mal Shootings bei Dunkelheit durchführen. Da sind bestimmt interessante Motive möglich …

So, genug gelabert. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende! 🙂

11.2020 | Kristin

Endspurt: Zwei alte Shootings aus 2020 warten noch auf ihre Veröffentlichung, dann gibt’s endlich auch mal wieder aktuelle Fotos. Zumindest theoretisch. Praktisch habe ich derzeit tatsächlich Probleme, motivierte und insbesondere zuverlässige Menschen zu finden, die Lust haben, sich von mir fotografieren zu lassen. Von gut einem Dutzend grob geplanter Shootings hat bislang gerade mal eines stattgefunden. Ganz schön frustrierend.

Darum soll es heute jedoch gar nicht gehen. Heute geht es um Kristin, mit der ich Ende 2020 einen Spaziergang entlang der Forstbaumschule und der Kiellinie unternommen habe. Kristin ist der ideale Beweis dafür, dass ich mich am besten mit Menschen verstehe, die so wie ich leicht einen an der Marmel haben und sich dessen voll bewusst sind. Wartet, das klingt jetzt irgendwie gar nicht nach einem Kompliment. Was ich damit eigentlich sagen möchte: Kristin hat selbstverständlich keinen an der Marmel, versteht es aber perfekt, sich auf Menschen einzustellen, die so wie ich tatsächlich leicht einen an der Marmel haben. Ja, genau so habe ich es gemeint.

Wie dem auch: Hier nun ohne große Vorrede die Fotos. Habt ein schönes Wochenende!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner